Ecke des Präsidenten

Weiterentwicklung der Armee

WEA – Endlich!

Ab dem 1. Januar 2018 wird die Weiterentwicklung der Armee (WEA) offiziell umgesetzt; vorgelagert werden bereits die ersten Offiziers- und Unteroffiziersschulen 2017 gestartet. Mit der WEA richtet sich die Armee modern und flexibel für die Zukunft aus .

WEA – Nötig, richtig, modern und flexibel

  • Nötig, weil Mängelliste 2009, Sipol B 2010 und Armeebericht 2010 Handlungsbedarf aufzeigen. Weil Leistungen und Ressourcen in Einklang gebracht werden müssen.
  • Richtig, weil Verteidigung heute den umfassenden Schutz von Land und Leuten bedeutet: Schutz der Bevölkerung, Schutz von Informatik-systemen, Schutz von kritischer Infrastruktur, Schutz des Luftraumes, Einsatz schwerer Mittel bis hin zur Abwehr eines mechanisierten Angriffes.
  • Modern, weil die Armee auf aktuelle und absehbare Risiken und Bedrohungen (Cyberattacken / Sabotage kritischer Infrastrukturen) ausgerichtet ist.
  • Flexibel, weil Truppen und Ausrüstung regional verteilt sind und die Organisation rasch angepasst werden kann.

 

Rahmenbedingungen / Eckwerte

  • Fundament: Wehrpflicht und Milizprinzip.
  • Sollbestand: 100 000 Angehörige der Armee.
  • Kostendach: CHF 5 Mrd / Jahr (4-Jahres Finanzrahmen).

 

Der Vorstand der OGO steht hinter der WEA und wird die Umsetzung tatkräftig unterstützen.

 

Präsident Offiziersgesellschaft Oberwallis

Oberstlt i Gst Robert-P. Eyer